Datenschutz für Bewerbende

Liebe/r Bewerber/in (m/w/d),

wir freu­en uns über Ihr Inter­es­se an einer Mit­ar­beit in unse­rem Archi­tek­tur­bü­ro. Gemäß den Vor­ga­ben der Art. 13, 14 und 21 der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO) infor­mie­ren wir Sie fol­gend über die Ver­ar­bei­tung der von Ihnen im Rah­men des Bewer­bungs­pro­zes­ses über­mit­tel­ten sowie ggf. von uns erho­be­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten und Ihre dies­be­züg­li­chen Rech­te.

1. Verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts

SSM-Archi­tek­ten Mül­ler und Müller
Freie Archi­tek­ten Part­ner­schaft mbB
Brun­nenä­cker 10, 73571 Göggingen
Fon 07175 46897-10
Mail info@ssm-architekten.de
Web ssm-architekten.de

2. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Wir ver­ar­bei­ten Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten im Ein­klang mit den Bestim­mun­gen der euro­päi­schen Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (EU-DSGVO) und dem Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz (BDSG), soweit dies für die Ent­schei­dung über die Begrün­dung eines Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses mit uns erfor­der­lich ist. Rechts­grund­la­ge ist dabei Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BDSG-neu sowie ggf. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Anbah­nung oder Durch­füh­rung von Vertragsverhältnissen.

Wei­ter­hin kön­nen wir per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten von Ihnen ver­ar­bei­ten, sofern dies zur Erfül­lung recht­li­cher Ver­pflich­tun­gen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO) oder zur Abwehr von gel­tend gemach­ten Rechts­an­sprü­chen gegen uns erfor­der­lich ist. Rechts­grund­la­ge ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Das berech­tig­te Inter­es­se ist bei­spiels­wei­se eine Beweis­pflicht in einem Ver­fah­ren nach dem All­ge­mei­nen Gleich­be­hand­lungs­ge­setz (AGG). Ertei­len Sie uns eine aus­drück­li­che Ein­wil­li­gung zur Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für bestimm­te Zwe­cke, ist die Recht­mä­ßig­keit die­ser Ver­ar­bei­tung auf Basis Ihrer Ein­wil­li­gung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO gege­ben. Eine erteil­te Ein­wil­li­gung kann jeder­zeit, mit Wir­kung für die Zukunft, wider­ru­fen wer­den (s. Zif­fer 8 die­ser Datenschutzinformation).

Kommt es zu einem Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis zwi­schen Ihnen und uns, kön­nen wir gemäß Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BDSG-neu die bereits von Ihnen erhal­te­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für Zwe­cke des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses wei­ter­ver­ar­bei­ten, soweit dies für die Durch­füh­rung oder Been­di­gung des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses oder zur Aus­übung bzw. Erfül­lung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarif­ver­trag, einer Betriebs- oder Dienst­ver­ein­ba­rung (Kol­lek­tiv­ver­ein­ba­rung) erge­ben­den Rech­te und Pflich­ten der Inter­es­sen­ver­tre­tung der Beschäf­tig­ten erfor­der­lich ist.

3. Kategorien personenbezogener Daten

Wir ver­ar­bei­ten nur sol­che Daten, die im Zusam­men­hang mit Ihrer Bewer­bung ste­hen. Dies kön­nen all­ge­mei­ne Daten zu Ihrer Per­son (Name, Anschrift, Kon­takt­da­ten etc.), Anga­ben zu Ihrer beruf­li­chen Qua­li­fi­ka­ti­on und Schul­aus­bil­dung, Anga­ben zur beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung sowie ggf. wei­te­re Daten sein, die Sie uns im Zusam­men­hang mit Ihrer Bewer­bung übermitteln.

4. Quellen der Daten

Wir ver­ar­bei­ten per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, die wir im Rah­men der Kon­takt­auf­nah­me bzw. Ihrer Bewer­bung von Ihnen pos­ta­lisch oder per E-Mail erhalten.

5. Empfänger der Daten

Wir geben Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten inner­halb unse­res Archi­tek­tur­bü­ros aus­schließ­lich an die Berei­che und Per­so­nen wei­ter, die die­se Daten zur Erfül­lung der ver­trag­li­chen und gesetz­li­chen Pflich­ten bzw. zur Umset­zung unse­res berech­tig­ten Inter­es­ses benötigen.

Eine Daten­wei­ter­ga­be an Emp­fän­ger außer­halb des Archi­tek­tur­bü­ros erfolgt ansons­ten nur, soweit gesetz­li­che Bestim­mun­gen dies erlau­ben oder gebie­ten, die Wei­ter­ga­be zur Erfül­lung recht­li­cher Ver­pflich­tun­gen erfor­der­lich ist oder uns Ihre Ein­wil­li­gung vorliegt.

6. Übermittlung in ein Drittland

Eine Über­mitt­lung in ein Dritt­land ist nicht beabsichtigt.

7. Dauer der Datenspeicherung

Wir spei­chern Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten solan­ge dies für die Ent­schei­dung über Ihre Bewer­bung erfor­der­lich ist. Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bzw. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den maxi­mal sechs Mona­te nach Been­di­gung des Bewer­bungs­ver­fah­rens (z. B. der Bekannt­ga­be der Absa­ge­ent­schei­dung) gelöscht, sofern nicht eine län­ge­re Spei­che­rung recht­lich erfor­der­lich oder zuläs­sig ist. Wir spei­chern Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten dar­über hin­aus nur, soweit dies gesetz­lich oder im kon­kre­ten Fall zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen für die Dau­er eines Rechts­streits erfor­der­lich ist.

Für den Fall, dass Sie einer län­ge­ren Spei­che­rung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zuge­stimmt haben, spei­chern wir die­se nach Maß­ga­be Ihrer Einwilligungserklärung.

Kommt es im Anschluss an das Bewer­bungs­ver­fah­ren zu einem Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis, Aus­bil­dungs­ver­hält­nis oder Prak­ti­kan­ten­ver­hält­nis, wer­den Ihre Daten, soweit erfor­der­lich und zuläs­sig, zunächst wei­ter­hin gespei­chert und anschlie­ßend in die Per­so­nal­ak­te überführt.

8. Ihre Rechte

Jede betrof­fe­ne Per­son hat das Recht auf Aus­kunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berich­ti­gung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Mit­tei­lung nach Art. 19 DSGVO sowie das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit nach Art. 20 DSGVO.

Dar­über hin­aus besteht ein Beschwer­de­recht bei einer Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­de nach Art. 77 DSGVO, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht recht­mä­ßig erfolgt. Das Beschwer­de­recht besteht unbe­scha­det eines ander­wei­ti­gen ver­wal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechtsbehelfs.

Sofern die Ver­ar­bei­tung von Daten auf Grund­la­ge Ihrer Ein­wil­li­gung erfolgt, sind Sie nach Art. 7 DSGVO berech­tigt, die Ein­wil­li­gung in die Ver­wen­dung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten jeder­zeit zu wider­ru­fen. Bit­te beach­ten Sie, dass der Wider­ruf erst für die Zukunft wirkt. Ver­ar­bei­tun­gen, die vor dem Wider­ruf erfolgt sind, sind davon nicht betrof­fen. Bit­te beach­ten Sie zudem, dass wir bestimm­te Daten für die Erfül­lung gesetz­li­cher Vor­ga­ben ggf. für einen bestimm­ten Zeit­raum auf­be­wah­ren müs­sen (s. Zif­fer 7 die­ser Datenschutzinformation).

Wider­spruchs­recht
Soweit die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nach Art. 6 Abs 1 lit. f DSGVO zur Wah­rung berech­tig­ter Inter­es­sen erfolgt, haben Sie gemäß Art. 21 DSGVO das Recht, aus Grün­den, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­ti­on erge­ben, jeder­zeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung die­ser Daten ein­zu­le­gen. Wir ver­ar­bei­ten die­se per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir kön­nen zwin­gen­de schutz­wür­di­ge Grün­de für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen. Die­se müs­sen Ihre Inter­es­sen, Rech­te und Frei­hei­ten über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung muss der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen dienen.

9. Erforderlichkeit der Bereitstellung personenbezogener Daten

Die Bereit­stel­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten im Rah­men von Bewer­bungs­pro­zes­sen ist weder gesetz­lich noch ver­trag­lich vor­ge­schrie­ben. Sie sind somit nicht ver­pflich­tet, Anga­ben zu Ihren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu machen. Bit­te beach­ten Sie jedoch, dass die­se für die Ent­schei­dung über eine Bewer­bung bzw. einen Ver­trags­ab­schluss in Bezug auf ein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis mit uns erfor­der­lich sind. Soweit Sie uns kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­stel­len, kön­nen wir kei­ne Ent­schei­dung zur Begrün­dung eines Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses tref­fen. Wir emp­feh­len, im Rah­men Ihrer Bewer­bung nur sol­che per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten anzu­ge­ben, die zur Durch­füh­rung der Bewer­bung erfor­der­lich sind.

10. Automatisierte Entscheidungsfindung

Da die Ent­schei­dung über Ihre Bewer­bung nicht aus­schließ­lich auf einer auto­ma­ti­sier­ten Ver­ar­bei­tung beruht, fin­det kei­ne auto­ma­ti­sier­te Ent­schei­dung im Ein­zel­fall im Sin­ne des Art. 22 DSGVO statt.